Replica Watches
It is shut which has a flip claps keeping the vehicle safe fold-over.This specific switch will be cased in to a acknowledged view, theChopard D.The workhorse that will be both specific and replica watches also suited in such a instrument watch.Our view had that dilemma, nevertheless we have spent a little while into it, I went about getting it operating once again.
I believed this was an perfect watches computerized, where is the twisting windmill.

Mit Pauken in den Ruhestand

 in Aktivitäten Schule

 

Zum Ende des Schul­jah­res 2020/21 wurde der langjäh­ri­ge stell­ver­tre­ten­de Schul­lei­ter der Maria-Merian-Schule, Studi­en­di­rek­tor Ralf Schön­le­ber, feier­lich in den Ruhestand verab­schie­det. Die Feier­stun­de wurde beglei­tet von der Trommel­grup­pe „Taktlos“, die mit ihren Rhyth­men für einen beschwing­ten Rahmen bei der Veran­stal­tung sorgte.

Ingrid Klumpp, die Schul­lei­te­rin der Maria-Merian-Schule, sprach Herrn Schön­le­ber für die vielfäl­tig geleis­te­te Arbeit ihre Anerken­nung und ihren Dank aus. „Er hat schon so manches vorge­ar­bei­tet, wofür andere noch lange Zeit gebraucht hätten“, sagte sie in ihrer Abschieds­re­de und beton­te, dass man bis zu seinem letzten Arbeits­tag noch seine große Freude an der Arbeit gesehen habe. Stell­ver­tre­tend für die Fachab­tei­lung Pflege der Maria-Merian-Schule, welche Herr Schön­le­ber leite­te, bedank­ten sich Frau Klampfl-Vogel­mann und Frau Mußmä­cher-Kübler bei Herrn Schön­le­ber dafür, dass er „immer ein offenes Ohr“ hatte und stets ansprech­bar für sie gewesen sei.

Doch auch bei seiner Verab­schie­dung hatte Herr Schön­le­ber noch einige Heraus­for­de­run­gen zu bewäl­ti­gen: Frau Rotaru und Herr Burger, die Abtei­lungs­lei­tun­gen der Mittel- und Oberstu­fe, gaben Herrn Schön­le­ber für seinen Ruhestand das Motto „Flieg, Drachen, flieg“ mit auf den Weg und stell­ten ihn vor die Aufga­be, einen Drachen steigen zu lassen. „Egal, wo Sie sind, wir wünschen Ihnen guten Wind“, mit diesen Worten verab­schie­de­ten die beiden ihren Schul­lei­tungs­kol­le­gen in den Ruhestand. Bei einem Quiz des Perso­nal­ra­tes hatte sich Herr Schön­le­ber außer­dem noch in den Rubri­ken „Kurio­ses Kolle­gi­um“, „Wunder­ba­re Welt des WebUn­tis“ und „Excel­lent Excel“ zu bewäh­ren – eine Aufga­be, die er selbst­ver­ständ­lich mit Bravour meister­te. Der Beför­de­rung zum „Super-Stell­ver­tre­ten­den Schul­lei­ter“ durch den Perso­nal­rat stand somit nichts mehr im Weg.

Das Schluss­wort bei der Veran­stal­tung gebühr­te schließ­lich Herrn Schön­le­ber selbst. In seiner Rede ließ er seine Zeit als stell­ver­tre­ten­der Schul­lei­ter Revue passie­ren und bedank­te sich beim Schul­lei­tungs­team, dem Kolle­gi­um, dem Sekre­ta­ri­at, der techni­schen Hausver­wal­tung sowie den Schul­lei­tungs­kol­le­gen des beruf­li­chen Schul­zen­trums für die Zusam­men­ar­beit und die Feier: „Sie haben sich alle Mühe gegeben, mir meinen Abschied schwerzumachen.“

Die Nachfol­ge von Herrn Schön­le­ber als stell­ver­tre­ten­de Schul­lei­te­rin wird Frau Ines Held antre­ten, die von der Schule für Farbe und Gestal­tung in Stutt­gart an die Maria-Merian-Schule wechselt. Frau Held ist Fachbe­ra­te­rin für die Fächer Geschich­te mit Gemein­schafts­kun­de sowie Deutsch und am Regie­rungs­prä­si­di­um Stutt­gart unter anderem zustän­dig für die die Aufga­ben Inklu­si­on, Aufstiegs­lehr­gang sowie Deutsch und Textil. In der Vergan­gen­heit war Frau Held lange Jahre Referen­tin für die SMV sowie Mitglied des Bezirkspersonalrats.

Text: Degen

Bilder: Helfmann, Degen