Altenpflegehilfe Deutschförderung

Alten­pfle­ge­hil­fe
Deutsch­för­de­rung

Zweijäh­ri­ge Berufs­fach­schu­le Alten­pfle­ge­hil­fe für Migran­tin­nen und Migran­ten (2BFAHM)

Kurz gefasst

Die zweijäh­ri­ge Berufs­fach­schu­le Alten­pfle­ge­hil­fe richtet sich spezi­ell an Perso­nen mit gerin­gen Deutsch­kennt­nis­sen. Die Förde­rung der deutschen Sprach­kom­pe­tenz steht neben dem Erwerb der Kennt­nis­se, Fertig­kei­ten und Fähig­kei­ten für die Betreu­ung, Versor­gung und Pflege gesun­der und kranker älterer Menschen im Mittel­punkt.

Während der dualen Ausbil­dung besuchen Sie an zwei Tagen theore­ti­schen und prakti­schen Unter­richt. Die prakti­sche Ausbil­dung findet in einer Pflege­ein­rich­tung statt.

Ziele

Die Ausbil­dung befähigt Sie dazu, unter Anlei­tung einer Pflege­fach­kraft ältere pflege­be­dürf­ti­ge Menschen zu unter­stüt­zen, zu betreu­en, zu beschäf­ti­gen und zu pflegen.

Im Unter­richt befas­sen Sie sich mit Themen wie den Grund­la­gen der Pflege, der Hygie­ne und der Anato­mie, alters­spe­zi­fi­schen Krank­hei­ten und der Defini­ti­on von Gesund­heit und Krank­heit. In Rollen­spie­len üben Sie den richti­gen Umgang mit den Pflege­be­dürf­ti­gen und deren Angehö­ri­gen.

Nach dem ersten Schul­jahr absol­vie­ren Sie einen Sprach­test auf dem Sprach­ni­veau B1 und verschaf­fen sich so die Voraus­set­zung für eine Einbür­ge­rung. Das Fach „Staats­bür­ger­kun­de“ berei­tet Sie auf den Einbür­ge­rungs­test vor.

Am Ende Ihrer Ausbil­dung erwer­ben Sie den Abschluss „staat­lich anerkannte/r Alten­pfle­ge­hel­fe­rIn“.

Beson­der­hei­ten an der MMS

  • Im Sinne eines praxis­ori­en­tier­ten Unter­richts und als Ausgleich zum anspruchs­vol­len Berufs­all­tag stehen bei uns regel­mä­ßig außer­un­ter­richt­li­che Veran­stal­tun­gen auf dem Programm wie zum Beispiel:
    • Besuche berufs­re­le­van­ter Einrich­tun­gen (z.B. eines Hospi­zes oder Dialy­se­zen­trums)
    • Vorträ­ge von Exper­tIn­nen
    • Besuche kultu­rel­ler Veran­stal­tun­gen (z.B. eines Musicals oder einer Theater­auf­füh­rung)

Wie kann’s danach weiter­ge­hen?

Angesichts der demogra­phi­schen Entwick­lung ist die Alten­pfle­ge­hil­fe ein Beruf mit Zukunft. Alten­pfle­ge­hel­fe­rIn­nen finden in vielen Berei­chen Beschäf­ti­gung:

  • in Alten­wohn- und -pflege­hei­men
  • in geria­tri­schen und geron­to­psych­ia­tri­schen Abtei­lun­gen von Kranken­häu­sern
  • in Pflege- und Rehabi­li­ta­ti­ons­kli­ni­ken
  • in Hospi­zen
  • bei ambulan­ten Alten­pfle­ge- und Alten­be­treu­ungs­diens­ten
  • in Privat­haus­hal­ten

Darüber hinaus besteht die Möglich­keit, sich zum Pflege­fach­mann / zur Pflege­fach­frau weiter zu quali­fi­zie­ren.

Altenpflegehilfe Deutschförderung

Voraus­set­zun­gen

  • möglichst Haupt­schul­ab­schluss oder ein gleich­wer­ti­ger Bildungs­stand
  • Ausbil­dungs­ver­trag mit einer Einrich­tung der Pflege
  • Deutsch­kennt­nis­se auf dem Niveau A2

Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen

Anmel­dung

Anmel­dung bis April erbeten

Altenpflegehilfe Deutschförderung