Replica Watches
It is shut which has a flip claps keeping the vehicle safe fold-over.This specific switch will be cased in to a acknowledged view, theChopard D.The workhorse that will be both specific and replica watches also suited in such a instrument watch.Our view had that dilemma, nevertheless we have spent a little while into it, I went about getting it operating once again.
I believed this was an perfect watches computerized, where is the twisting windmill.

Damit sie wissen, was ihr Kind tut

 in Aktivitäten Schule

 

Der erste inter­na­tio­na­le Eltern­abend an der Maria-Merian-Schule brach­te Schule und VABO-Eltern mitein­an­der ins Gespräch

Den Abend hatte Gabrie­le Kienin­ger, Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rin VABO, organi­siert. „Mein Ziel ist es, die Eltern mit ins Boot zu holen“, schil­dert sie ihr Haupt­an­lie­gen. Dazu hat sie mithil­fe der Integra­ti­ons­be­auf­trag­ten der Stadt Waiblin­gen sechs Dolmet­sche­rin­nen und Dolmet­scher organi­siert und auch die Arbeits­agen­tur einge­la­den. „Die Eltern wollen doch wissen, was ihre Kinder tun“, sagt sie und lehnte es daher auch ab, dass zum Beispiel sprach­ge­wand­te­re ältere Geschwis­ter anstel­le der Eltern teilnehmen.

Und so disku­tie­ren sie und die Lehrkräf­te mit den Eltern darüber, wie viel die Schüle­rin­nen und Schüler an der Schule lernen, wodurch sie heraus­ge­for­dert werden, welche Anpas­sungs- und Selbst­be­haup­tungs­leis­tun­gen sie erbrin­gen. Kienin­ger schil­dert das Beispiel einer Schüle­rin, die durch ein Prakti­kum in einem Blumen­la­den Inter­es­se an einer Ausbil­dung als Floris­tin gewinnt – dies aber in ihrer Familie vertre­ten muss, in deren Augen nur ein Studi­um als Erfolg zählt. Das deutsche duale Ausbil­dungs­sys­tem ist vielfach zu wenig bekannt.

Die Wertig­keit von Ausbil­dung – dies ist damit das Thema des Abends, über das auch die Vertre­te­rin der Arbeits­agen­tur berich­tet. Und diese Wertig­keit ist noch in anderer Hinsicht zu vermit­teln: Eine Ausbil­dung ist auch für Mädchen das A und O.

Der Erfolg des Abends ist vielschich­tig. Die Eltern erhiel­ten Infos über Schule und Schul­ab­schluss sowie über Ausbil­dung und das duale System, sie lernten die Vertre­te­rin­nen der Schule und der Arbeits­agen­tur kennen – und sie verlo­ren Berüh­rungs­ängs­te und konnten sich einbrin­gen. „Die Schüle­rin­nen und Schüler stehen im Mittel­punkt“, betont Kienin­ger und ist sich sicher, dass eine gute Eltern­ar­beit gerade auch im VABO-Bereich erfor­der­lich ist. Durch den inter­na­tio­na­len Eltern­abend konnten die Eltern sehen, erfra­gen und erspü­ren, auf welchem Weg ihre Kinder sind.

Text: Klumpp
Bilder: Rotaru