Berichte über die Studienfahrt an den Walchensee 2019

Bericht 1

6:40 Uhr morgens in Waiblingen. Das Gepäck wird eingeladen – okay, nein, ich war noch im Auto und kam zu spät.
Die Fahrt verging wie im Flug. Anfangs waren die Schüler mit ihren Freunden zusammen und unterhielten sich. Nach und nach vermischten sich die Leute und ich selber lernte neue Mitschüler kennen.
Angekommen am Walchensee waren wir alle verblüfft: Der blaue, klare See liegt inmitten riesiger und schöner Berge – genauso stellt man sich die perfekte Natur vor.
Angekommen an der Jugendherberge traten wir in saubere Zimmer ein. Danach ging es los zur Kräuterexpedition. An diesem Tag war ich noch etwas enttäuscht: „Wieso bin ich bloß nicht nach Italien mitgefahren? Wir haben zwar ein schönes Umfeld, aber die Unternehmungen sind langweilig.“ Doch das sollte sich sehr bald ändern.
Am nächsten Morgen frühstückten wir mit zehn Mann am Tisch. Danach ging es los mit dem Stand-up-Paddling. Mein Team hat mit mir an der Front gegen das Boot der gegnerischen Mannschaft gewonnen. Dann kamen wir alle auf die lustige Idee, ins Wasser zu springen.
Am nächsten Tag gingen wir wandern. Als erfahrener Mann, der mit sieben Jahren die Zugspitze erklommen hat :), war ich der letzte Mann beim Wandern, um für die Sicherheit zu sorgen (Anmerkung: Von Lehrerseite wurde das Verhalten als „resistent gegen erhöhte Laufgeschwindigkeit“ beschrieben). Wir sangen fröhliche Lieder und eroberten den 1700 m hohen Berg mit Leichtigkeit. Beim Abstieg vom Berg verletzte sich eine Schülerin,  doch trotzdem kamen wir alle wohlbehalten nach unten.
Am letzten Tag sind wir dann noch mit Mountainbikes 25 km um den ganzen See gefahren.  
Alles in allem war es eine sehr sportliche Studienfahrt mit coolen Unternehmungen. Die schönsten Erlebnisse waren jedoch Abendessen und die Abende, als wir zusammen im Kreis saßen und bis in die Nacht plauderten. Ein großes Dankeschön geht auch an Herrn Al-Rabbat und Frau Funk: Sie haben das perfekt gemacht und wir hatten zusammen viele schöne Momente.
Sultan (EG 12)

Bericht 2

Montag
6:40 Uhr: Treffpunkt an der Schule in Waiblingen. Wir warteten auf den Bus. Der Busfahrer war sehr nett zu uns. Abfahrt um 7 Uhr. Nach einer vierstündigen Busfahrt mit einer Zwischenpause waren wir da. Das Erste, was wir uns alle dachten, war: „Südamerikanische Insel?“ Ankunft war um 11:30 Uhr und wir konnten unsere Zimmer nach einer kurzen Einweisung beziehen. Nach dem Ganzen hatten wir eine Kräuterexpedition, die bis um 18 Uhr ging. Am Abend hatten wir noch Freizeit.
Dienstag
8 Uhr: Frühstück. Nach dem Frühstück ging es zu einer Bergwaldexpedition, bei der wir bereits eine berauschende Aussicht hatten. Nach einer kurzen Erholungspause ging es anschließend ab zum See für das „mega“ Stand-up-Paddling. Das Wasser war sehr kalt, da der See 200 m tief war. Wir hatten aber alle viel Spaß.
Mittwoch
Die siebenstündige Wanderung war für viele Schüler anstrengend. Aber die schöne Aussicht auf den Herzogstand, einen über 1700 m hohen Berg, hat sich gelohnt.
Donnerstag
Heute stand eine Mountainbiketour auf dem Programm. Wir sind mit guten Fahrrädern einmal um den See gefahren und haben ein Wikinger-Dorf besucht.
Freitag
Rückfahrt

 

Aktivitäten Schule

Aktivitäten Pflege

Aktivitäten Hoga