Studienfahrt Leipzig 2018

Im Regen zelten oder doch lieber eine schöne Stadt wie Leipzig besichtigen?

Wir 24 zukünftige Abiturientinnen und Abiturienten haben uns entschieden mit Herrn Al-Rabbat und Frau Krautter zusammen nach Leipzig zu fahren. Wir trafen uns alle etwas müde, aber voller Vorfreude um 6:30 Uhr in Waiblingen. Nach gut 40 Minuten, als wir entspannt die Fahrt genossen, bemerkten wir einen Brandgeruch, was uns etwas beunruhigte. Auf einmal blieb der Zug stehen, ca. 10 Minuten später wurde die Durchsage gemacht, dass die Technik versagt hatte. Das bedeutete, dass wir viel später ankamen als gedacht. Bedauerlicherweise mussten wir deshalb eine Museumsausstellung, die geplant war, ausfallen lassen. Aber dafür haben wir am Abend eine Aussichtsplattform besucht und hatten die Möglichkeit, die Stadt von oben zu betrachten. Eine wunderschöne Stadt mit viel historischem Hintergrund. An den anderen Tagen fand eine Stadtrallye statt sowie ein geführter Zoobesuch. Fast jeden Abend waren viele bis Mitternacht unterwegs, haben gelacht und hatten sehr viel Spaß. Das Hotel war in Ordnung, doch das Essen war nicht jedermanns Sache, sodass ein paar Schüler  beschlossen haben für unsere Gruppe zu kochen. Das Schönste war jedoch, als wir das Völkerschlachtdenkmal besucht haben. Es war viel größer, als wir es uns vorgestellt hatten. Ein paar aus der Gruppe sind, statt den Aufzug zu nehmen, mit Herrn Al-Rabbat Treppen gelaufen. Und als man oben angekommen war, konnte man wieder die wunderschöne Stadt von der anderen Seite aus beobachten. Die Zeit verging wie im Fluge und 5 Tage waren schon fast zu kurz für so eine schöne Stadt wie Leipzig.